Seniorenplanung


In Markgröningen gibt es keine kurz, mittel oder langfristige Seniorenplanung. Den Anliegen und Bedürfnisse von einem Drittel der erwachsenen Bevölkerung wird seitens der Gemeinde und ihrer Organe keine Aufmerksamkeit gewidmet. Über das, was mit dem demografische Wandel, in den nächsten Jahren, auf die Stadt zukommt macht sich kein Verantwortungsträger Gedanken.

Notwenige Anpassung, an eine sich ändernde Gesellschaft, gehen nicht von Heute auf Morgen. Sie müssen sorgfältig überlegt, vorbereitet, im Gesamtumfeld eingeplant und realisiert werden. Dieser Vorgang dauert Jahre. Es ist dringend erforderlich, dass das Thema Seniorenplanung in der Stadt aufgegriffen wird, und Lösungen erarbeitet werden. Wenn das Thema auf die lange Bank geschoben wird, wird die Realität die Stadt einholen und überfordern.

Das Landespflegestrukturgesetz (LPSG) §4 (gültig ab 1.1.2019) sieht Pflegekonferenzen in den Kommunen vor. Die örtlichen Seniorenvertreter müssen nach den gesetzlichen Bestimmungen zu diesen Konferenzen geladen werden. In Markgröningen hat es bislang keine entsprechende Veranstaltung gegeben.